Wir verwenden Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.
Geht in Ordnung
DE | EN

Roadmap für eine neue Webseite

Es gibt mehrere Gründe, aus denen man sich für eine Neugestaltung seiner Webseite entscheidet. Vielleicht funktioniert die bestehende Webseite nicht mehr richtig, entspricht einfach nicht mehr den aktuellen Anforderungen oder man hatte einfach bisher noch nicht die Zeit sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen. Im folgenden Beitrag werden wir veranschaulichen, welche Schritte für eine erfolgreiche Webseite unerlässlich sind.

Heutzutage werben viele Online-Anbieter mit Webseiten innerhalb weniger Minuten oder Klicks. Hier werden aber einige wichtige Aspekte schlichtweg ignoriert. Allen voran die Individualität eines jeden Unternehmens, die immer die Basis des Online-Auftrittes bilden sollte. Diese wird bei solchen Angeboten natürlich vollkommen außer Acht gelassen, denn jede erstellte Seite basiert auf ein und dem selben Template. Der Webseiten-Konfigurator hilft dir auch nicht dabei, deine Zielgruppe zu definieren. Wenn man diese nicht kennt, kann man sie auch nicht erreichen und die Ware/Dienstleistung kann nicht optimal verkauft werden. Genau wie beim Navigationsgerät im Auto - wenn du dieses nicht auf ein konkretes Ziel programmierst, wirst du dort auch nicht ankommen. Und erst recht nicht wenn du dein Ziel garnicht kennst.

Strategie-Workshop

Daher steht bei uns zuallererst der Strategie-Workshop am Programm. Dies mag vielleicht langweilig und überflüssig klingen, ist es aber ganz und gar nicht. Hier definieren wir gemeinsam mit dem Unternehmen die Ziele der neuen Webseite. Oft treten bei diesem Gespräch auch noch andere interessante Werkzeuge, wie Newsletter-Systeme, Online-Shops oder Konfigurationen in den Vordergrund. Jedes erfolgreiche Projekt baut auf einem durchdachten Konzept. Hier schaffen wir den Rahmen für die Zusammenarbeit, damit beide Parteien das gleiche Ziel vor Augen haben und wissen wie wir es erreichen.


Konzept

Im nächstes Schritt werden die besprochenen Punkte und die Ergebnisse aus dem Strategie-Workshop als fertiges Konzept niedergeschrieben. Hier sind alle Daten der neuen Webseite für uns und den Kunden immer einsehbar und die zuvor festgelegten Ziele können jederzeit abgeglichen werden.

Design

Wireframes

Erst jetzt macht es Sinn, mit dem kreativen Part loszulegen. Auch das Webdesign sollte auf das Unternehmen - sprich dessen Corporate Design - und natürlich auf das zuvor ausgearbeiteten Konzept abgestimmt sein. Du kannst dir sicher vorstellen, dass eine Webseite für ein Altenheim anders aufgebaut sein sollte, als ein Online-Shop für Snowboarder.

Im ersten Design-Schritt gestalten wir sogenannte Wireframes. Dabei geht es zunächst um das Grundgerüst der Webseite. Meist wird hier nur eine schwarz - weiße Skizze am Computer angefertigt, um dem Kunden einmal einen ersten Eindruck zu verschaffen. Hier kommen auch kleine Details besser zur Geltung, die im farbigen Design vielleicht untergehen können. Ein Beispiel: Bei einem Online-Shop kann es schnell passieren, dass eine Übersichtsseite von Produkten sehr lang ist und man weit nach unten scrollen kann. Dabei ist es wichtig, dass der Besucher die nächsten Aktionen am Ende der Seite setzen kann und nicht wieder ganz nach oben scrollen muss - Benutzerfreundlichkeit ist hier das A und O.


Screens & Layout

Wenn der Kunde die Grundstruktur für gut befindet und man alle wichtigen Aspekte der Webseite eingebaut hat, geht es an das passende Layout. Schriften, Farben, Bilder, Formen und Animationen. Hier geht es darum, die zentralen Funktionen gut zu verpacken, aber dabei auf keinen Fall die Funktionalität einzuschränken. Der Besucher sollte sich auf der Webseite schnell zurecht finden, wobei das Design hier einen wertvollen Beitrag leisten kann und muss. Ich kann in diesem Bereich nur empfehlen, sich mit der Bedeutung von Farben zu beschäftigen. Jede Farbe wirkt anders und das sollte auch bei der Gestaltung berücksichtigt werden. Es dürfte beispielsweise jedem logisch erscheinen, dass ein roter „Bestätigen“-Button nicht optimal ist. Der Kunde sollte schnell durch Farben erkennen, welche Knöpfe er als nächstes drücken muss, um an sein Ziel zu kommen.

Technische Umsetzung

Ohne CMS (Content Management System) kommen Internetseiten heutzutage eher selten aus. Man sollte Webseiten immer auf dem aktuellen Stand halten - einerseits für die Besucher, andererseits zur Suchmaschinenoptimierung. Daher ist es wichtig dass die Inhaber der Seite die Inhalte auch selbst ändern können. Texte und Bilder tauschen, Neuigkeiten hinzufügen und vieles mehr. Wir verwenden das CMS Contao. Es ist sehr vielseitig einsetzbar und ermöglicht auch das Betreiben von Shop-Systemen. So kann der Inhaber die Webseite und den Online-Shop im gleichen System warten.


Endlich Live

Wenn diese Schritte alle erledigt sind, wird die Webseite endlich onlinegeschaltet und die Besucher können diese nun besuchen.

Im nächsten Beitrag, möchten wir euch zeigen, was danach noch alles passieren kann.

Zurück

Einen Kommentar schreiben